Sprache / language

Hirnfick – Wie Gedanken in den Kopf kommen

 

khm + klangkammer

Hirnfick – wie die Gedanken in den Kopf kommen

 

Kulturpfadfest

am 07.07.2017 in der Filmbar der Lichtburg,

Kettwiger Str. 36, 45127 Essen

19.30 Uhr und 20.30 Uhr / Eintritt frei

 

 

Eine Flut von Bilder und Klängen wecken Erinnerungen, reizen die Großhirnrinde, stimulieren das limbische System, den stammesgeschichtlich alten Teil unseres Gehirns. Bassist Christoph Kammer und Videokünstler Karl-Heinz Mauermann entführen das Publikum auf  Reisen: Italien in den 50er Jahren, Weltausstellung in Amerika, Bergwanderung in den Alpen. Spezialkameras erlauben einen Blick hinter den Sehnerv.

Mauermann mischt Live-Bilder mit Diapositiven von Urlauben, die typisch waren in ihrer Zeit. Kammer sammelt Straßengeräusche und macht mit ihnen Musik.

Das Duo khm + klangkammer spielt seit sechs Jahren zusammen. Live-Filme wie ›Nase abschneiden!‹ oder ›Die Flugpioniere‹ wurden in der Lichtburg und im Grillotheater gezeigt. Die nach einem strengen Zeitraster strukturierten Stücke lassen immer Raum für Improvisationen. Kammer und Mauermann überschreiten Grenzen. Der Musiker greift in die Bilder ein, der Videokünstler erzeugt mit Filmen Klänge, beide werden zu Schauspielern in dem Spektakel ›Hirnfick‹. Sie lieben das Spiel mit den Gegensätzen. Aktuellste Computerprogramme sind ebenso ihre Instrumente wie Plastik-Vuvuzelas. In ihren Stücken setzen sie immer wieder auf LowTec, arbeiten mit alten Cassettenrekordern und Polaroid-Bildern. Im Atelier bauen sie Experimentiertische auf, bauen Versuchsanordnungen, die zeigen, wie Erinnerung funktioniert, wie die Gedanken in den Kopf kommen.

In der video-/sound-performance ›Hirnfick – wie die Gedanken in den Kopf kommen‹ erzählen sie Geschichten, die so fantastisch sind, daß jeder sie erlebt haben könnte.


 

Kunsthaus Essen
Mittwoch, 26. April 2017

Mit dem Klacken eines Kodak Carousel und einer Abfolge von Dias, die Trachtenkapellen, Couchtische samt daneben stehenden Gummibäumen und ältere, zigarrenrauchende Herren zeigen, beginnt eine Reise in die Hirnareale. Kammer zupft Bassläufe und läßt ein Theremin sirren. Mauermann gestattet, Blicke in seinen Kopf zu werfen. Das Publikum besteht aus eine Gruppe teilnehmender Beobachter, die einer Folge von sechs Experimenten beiwohnen.

- Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt

- aus dem limbischen System

- Besuch beim Ophthalmologen

- the final cut  [Tänzer: Tim Čečatka]

- zitternde Synapsen

- retina [backstage]

 

 

Fotos Kunsthaus 1,5,6,7: Stephan von Knobloch