Sprache / language

ausblick / look-out / uitkijk

 

 

 

Eine kulturelle Eigenart in den Niederlanden ist es, auf die in anderen Ländern oft üblichen Gardiinen zu verzichten, so daß zur Straße gelegene Zimmer ungeschützt einsehbar sind. Kulturwissenschaftler vermuten einen calvinistischen Hintergrund. Es sollte zum Ausdruck gebracht werden, daß es in dem jeweiligen Haushalt nichts zu verbergen gebe. Anderen Meinungen nach soll die Sitte der Zurschaustellung des Besitzes dienen.
 

Die Künstlergruppe MIKC, die das ehemalige stadhuis in Delden als Ausstellungsort betreibt, hatte international dazu eingeladen, sich mit dieser Offenheit niederländischer Wohnzimmer zu beschäftigen. Unter dem Titel buiten bioscoop / living wurden in der Dämmerung und dem Schutz der Nacht vom 15.12.2008 bis zum 9.1.2009 Einblicke in von Künstlern gestaltete Räume gegeben.



Karl-Heinz Mauermann erstellte die Videoinstallation ausblick / look-out / uitkijk. Diese zeigt Augen, die den voyeuristischen Blick der Zuschauer umkehren. Und die Blicke, die da herausgeworfen werden, sind merkwürdig - auf den zweiten Blick.

 

Foto auf der Einladungskarte: khm



2009 wird mit gleichem Konzept am selben Ort neighbours gezeigt.
Karl-Heinz Mauermann zeigt curious stories to tell

2011 wird mit gleichem Konzept am selben Ort buiten bioscoop gezeigt.
Karl-Heinz Mauermann zeigt Don't look!